Guten Tag wünschen wäre zu viel des Guten

Eine Begrüßung gehört ja für viele zur netten Umgangsform. Vor allem wenn dadurch das Verhältnis zwischen Kunden und Verkäufer sogar verbessert wird. Im Freundeskreis und auch am Telefon ist das Begrüßen doch für viele selbstverständlich.

Im Shop sind die guten Sitten dann doch etwas rauher.
Neulich mal wieder folgendes Szenario kurz nach Ladenöffnung:

Kunde betritt das Geschäft und befindet sich noch an der Tür und schreit durch den Laden : „0172…“
Verkäufer: „Guten Tag, was soll ich denn mit Ihrer Rufnummer machen?“
Kunde: „Na Rechnung zahlen!“
Verkäufer: „Wissen Sie denn wie hoch die Rechnung ist?“
Kunde: „Ja sicher!“
Daraufhin nimmt der Verkäufer die Daten des Kunden entgegen und fragt dann nach dem Rechnungsbetrag.
Kunde: „Na den weiß ich doch nicht, den sehen Sie doch da!“
Verkäufer rollt heimlich mit den Augen und bittet den Kunden um einen kleinen Moment Geduld, da er nun am anderen Arbeitsplatz den Rechnungsbetrag heraussuchen muss. Der Kunde wittert seine Chance und gleich danach entwickelt sich folgender Dialog.
Kunde: „Ich hab da noch eine Frage zu meiner Rechnung, die ist viel zu teuer mal wieder!“
Verkäufer: „Kleinen Moment bitte, ich schau mir das gleich an, können wir erstmal die Rechnungszahlung beenden?“
Kunde: „Okay.“
Verkäufer: „So, dass sind nun 125 € bitte…“
Der Kunde zückt einen 500 € Schein, es war 10:30 Uhr und er war der erste Kunde der an der Kasse stand.
Verkäufer: „Es tut mir leid, ich habe leider um die Uhrzeit nicht genügend Wechselgeld in der Kasse, da sie der erste Kunde sind…“
Der Kunde steckt den Geldschein wieder ins Portemonaie (dort befand sich natürlich noch mehr Geld in kleineren Scheinen…)
Kunde fluchend: „Das ist mal wieder typisch Vodafone, großes Unternehmen und nicht genug Geld in der Kasse…“
und er war genauso schnell wieder draußen, wie er vorher sich die Begrüßung sparte 🙂

Leider ist solch Verhalten kein Einzelfall und bestimmt ein jeder im Verkauf hat etwas ähnliches schon erlebt: Berichte doch einfach auch von Deinem Erlebnis.
Und ein Dankeschön an die vielen netten Kunden, die freundlich Grüßen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.