Wir haben geschlossen und wieso kommen sie vor Feierabend einkaufen?

Ich mag es ja selber nicht: Kunden die kurz vor Feierabend in ein Laden gehen und noch etwas kaufen wollen.
Es war aber nicht kurz vor, sondern ca. 15:40 als wir das Geschäft betraten.
Was wir nicht wussten: Um 16 Uhr ist Feierabend.
Wo wir waren: E neukauf Horsch in 18374 Zingst, die laut Webseite Mo-Sa sogar bis 20 Uhr auf haben – schlechte Datenpflege.

Parkplatzschild vor Edeka

Bei dem Schild an deren Parkplatz hätte man schon stutzig werden können (Aufnahme Juli 2011)

Also, wir schlendern gemütlich durch den Laden, kaufen ein paar Getränke, Süßkram, etwas zum Essen und blieben am Zeitungsregal stehen um in den aktuellen Zeitschriften zu blättern in der Hoffnung eine interessante Ausgabe zu finden, die man dann käuflich erwerben kann. Die Kinder alberten durch den Laden und an der Kasse gab es noch eine kleine Schlange. Plötzlich und unerwartet tauchte eine „Verkäuferin“ auf, deren Berufung eher „Gewitterhexe“ war als Verkäuferin, denn der Tonfall und die Art und Weise, wie sie uns mitteilte, dass der Laden geschlossen hat und wir uns endlich verziehen sollen ist alles andere als Verkaufsfördernd gewesen. Entweder hatte die Dame einen schlechten Tag oder sie ist einfach nicht auf Kundschaft angewiesen gewesen.
Ja, es war 16:04. Doch hätte die Dame uns freundlich gesagt, dass sie nun schließen möchten, wäre es auch gar kein Problem gewesen und wir wären zur Kasse zum Bezahlen gegangen – nur ihr hättet keinen Beitrag zum lesen gehabt.

Liebe Mitarbeiterin: Ich war der Herr der Ihnen sagte: Der Ton macht die Musik. Ich hoffe doch sie nutzen in Zukunft wieder etwas freundlichere Musik, denn ansonsten gibt es in Ihrem Ort ja 2 weitere Edeka-Märkte deren Verkäufer dort sicher weitaus freundlicher sind als sie.


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.