Die (hoffentlich) finale TeleColumbus Episode

Die Beschwerde an den Geschäftsführer hat gefruchtet,
okay. Spaß. Hat sie nur teilweise. Der GF hat die Beschwerde an das Complaint der Telecolumbus weitergeleitet und ich erhielt sogar Antwort.

Zum ersten bemühte sich die Sachbearbeiterin vorzüglich mit Textbausteinen, und machte aus mir gleich einen Sehr geehrte/r Herr/Frau… Textbaustein. Wirkt zum einen sehr unproffesionell, wenn es sich bei der Beschwerde nicht um eine Reklamation die vom GF weitergeleitet wurde handeln würde. Zum weiteren ist die Sachbearbeiterin NICHT auf das Reklamationsschreiben eingegangen, sondern hat wohl viel mehr im Kundenkonto geschaut und einen vordefinierten Computerpanne-Textbaustein veröffentlicht. Juchuh! Denn ich schrieb, dass ich das Geld bereits zurückgebucht habe, die Sachbearbeiterin sagte nur, sie wollen auszahlen, es sei denn ich habe es zurückgebucht, dann solle ich die Differenz bezahlen.

Ich schrieb nun dieser Sachbearbeiterin, dass es erstaunlich mutig ist, ein Schreiben, dass über die GF kommt in solch Stil zu beantworten und vor allem sich dann in Ausreden zu verstecken. Ebenfalls fragte ich Sie, warum sie mein Schreiben an sie nicht gelesen habe, denn da stand zum Beispiel mein Name drin, in Ihrem System steht auch mein Geschlecht, welches für eine personalisiserte Anrede auch von Vorteil wäre. Zusätzlich fragte ich sie, was mit den Telefongebühren ist, die ich geltend gemacht habe.

Kurz und knapp kam dann nur eine 3-Zeilige Antwort, dass ich die Gebühren vom Gesamtbetrag abziehen könne – 2 Zeilen Anrede und Grußformel, eine Zeile Inhalt.

Löblich TeleColumbus. Zu Euch geh ich nie wieder!

2 Kommentare

  1. Kann ich verstehen. Nix als Ärger mit dem Laden, inkompetenter Service (wenn man das so nennen kann), fiese Mitarbeiter und NULL Kundenorientiertheit.

  2. Seit September 2012 versuche ich nun schon Geräte zu Telecolumbus zurückzusenden. Im Januar 2013 erhielt ich 2 Mahnungen und erst als ich mir vom Hotlinemitarbeiter den Namen geben lies, erhielt ich die seit Monaten mehrfach angeforderte Paketmarke, ohne die ich ja nicht zurücksenden darf! Paket zur Post am selben Tag und 2 Wochen später dann die Erinnerung von Telecolumbus, dass ich doch das Paket zurücksenden soll oder die Paketeinlieferungsbestätigung. Hä was das für ein Retourenservice? Habe ich auch noch gemacht, schön mit Einschreiben Rückschein… Noch eine Woche später wieder Post. Der Vorgang wird nun, da ich mich nicht gemeldet habe an Inkasso weitergegeben. HÄÄÄÄÄÄÄÄÄ?????????? Da habe ich dann 2 Einschreiben mit den Belegen hingeschickt. An Inkasso und GF von Telecolumbus. Bei Inkasso die Forderung als unberechtigt (das ist wichtig, sonst hat man ratz fatz nen Schufa Eintrag) und beim GF ein fettes Beschwerdeschreiben zum Thema Kundenzufriedenheit und liest denn keiner die Post die ich schreibe… Das Complaint Management antwortete dann auch. Man hätte in dem Päckchen das falsche Modem gefunden und ich solle das richtige senden und wenn ich meine Paketmarke brauche kurze Information. Die Forderung Inkasso würde dann sofort storniert. (Hätte das nicht schon nach dem falschen Versand im Januar gesagt werden können und nicht einfach hier ist nichts angekommen?)Ach die Paketmarke wieder… Rief wieder bei der Hotline an aber die konnten mir keine Marke schicken, ich soll einfach das Gerät auf meine Kosten zusenden. Kommt schon an. Ich wieder sofort zur Post. Gerät abgeschickt, versicherter Versand und einen Brief an die Complaint Tante dazu gesteckt, dass es auch zugeordnet werden kann (zusätzlich zu der Gerätenummer, doppelt hält besser) aber nach einer Woche wieder Post von Inkasso. Also wieder Post zum GF – auf Antwort warte ich heute noch! Mittlerweile hat mich der vorgefertigte Klageentwurf eines Anwalts erreicht. Alles immer Institute, welche kostenpflichte Telefonnummern haben. Hier kommt man nicht mehr weiter. Jetzt klärt das mein Anwalt. Ey so ein sch…. Service. Nie wieder Telecolumbus!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.