Strand-Idyll – Idyllisch ist anders

Empfohlen als Schnitzelrestaurant machten wir uns zu dritt auf, lecker Schnitzel zu essen. Die Örtlichkeit kannten wir schon aus frühereren Jahren, einst gab es dort eine Bäckerei, eine Bar und diverse andere geschäfte, seit diesem Jahr nun dies Schnitzelrestaurant.

Richtig, das Lokal war zwar ganz nett eingerichtet, aber ich berichte nun lieber zuerst vom Service und der Räumlichkeit, um danach über den Koch zu berichten. Der erste Eindruck ist recht gemütlich, das Lokal hat potential. Wenn man nun die Beleuchtung etwas abdunkelt (ja, defekte Glühbirnen in den Lampenfassungen gehen auch, wirken aber unprofessionell), an den Fenstern die toten Mücken und Fliegen aus verlegten und offenen Kabelkanälen putzt, die schmutzigen Vorhänge und Gardienen wäscht und das drumherum etwas putzt. Nein, die Tische selbst waren sauber, aber das Gesamtbild war eher ernüchternd.

Als einzige Gäste betraten wir nun das Lokal und die Kellnerin empfing uns mit dem Koch im Nebenraum sitzend. Wir setzten uns nun also an einen freien Platz und bekamen die Karte. Das Strand Idyll nennt sich selbst Erlebnisrestaurant – und so erlebten wir nun folgendes.
Wir waren 2 Herren und eine Dame. Die Bedienung begrüßte nun und verteilte die Speisekarten. Zuerst der ältere der beiden Herren, dann ich, und am Ende die weibliche Person am Tisch. Diese Reihenfole befolgte die Kellnerin pflichtbewusst ohne Lächeln den ganzen Abend, wobei beim bringen des Essens die Dame am Tisch eine gefühlte Ewigkeit länger auf Ihr Schnitzel wartete.
Mitten im Abend ging dann noch die Musik aus, die Kellnerin bemerkte es nicht, viel eher hörte man sie mit dem Koch über die Arbeit schimpfen.

Wir bestellten nun alle drei ein Schnitzel in verschiedenen Variationen und Größen, denn wie es sich für ein Schnitzelrestaurant gehört, muss es auch riesen Schnitzel geben. Gab es, laut Karte zumindest klang alles sehr lecker.

Doch was dann auf den Tisch kam, war für ein auf Schnitzel spezialisiertes Restaurant eine Zumutung. FERTIGSCHNITZEL! Ja richtig gelesen, Fertigprodukte. Und die gibt es ja auch in Groß. Ich hatte mich echt riesig auf frisch zubereitete Schnitzel gefreut und kriege Frittierte Frosta-Schnitzel, die nicht mal besonders geschmeckt haben, ebenso mit „billig“Pommes – geschmacks Neutral – verziehrt. Die Portion wirkte schon recht groß, doch wenn man nun bedenkt, dass ein “Koch” das alles kurzerhand in eine Fritteuse wirft und zubereitet – waren die Speisen klar überteuert.

Okay, Erlebnisrestaurant im Fazit: “Pseudo-Komik” auf der Getränkekarte – ein blöder Spruch hinter jedem Getränk soll ein Erlebnis sein? Mieser Service, beim Verabschieden wird der weiblichen Begleitung keinerlei Beachtung geschenkt, Speisen waren Durschschnitt.. was vergessen? Achja, ich gebe 2 Sterne, einen für das Ambiente und einen aus Mitleid, da ich vom Schnitzel satt wurde auch wenn es nichts besonderes war und meine Fritteuse zusammen mit Edeka-Tiefkühlschnitzel mindestens die selbe Qualität erreicht.

Kartenzahlung ist nicht möglich.

Guten Appetit, aber lieber woanders…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.