Einkaufswagenrambos

Kennst Du das?

Du stehst an der Supermarktkasse und packst deinen Einkauf auf das Band. Du hast natürlich Deinen Einkaufswagen VOR dir stehen und packst seelenruhig und nichts schlimmes ahnend deinen Einkauf Stück für Stück auf das Band. In genau diesem Moment rammt dir jemand von hinten seinen Einkaufswagen in die Hacken / den Rücken und schaut dich dabei noch nicht einmal an. Nein, mit einer Selbstverständlichkeit stehst DU ja genau im WEG und hättest zur Seite springen müssen, um diesem Einkaufswagenrambo zu entgehen.

Liebe Oma, Lieber Opa – sofern Du Enkelkinder hast und diese noch nicht dem Einkaufswagentod erlegen sind – ansonsten liebe alte Mitbürgerin und lieber alter Mitbürger, Fahrer des Einkaufswagens:

An der Kasse stellt man sich an. Nacheinander kommt jeder ran, da hilft auch kein Drängeln oder jemanden in den Tod schieben. Nein, ein Ableben des Vorherigen in der langen Schlange würde viel eher dazu führen, dass die Schlange sich nun noch langsamer auflöst, da die Rettungssanitäter sich den Weg durch die selbige (also die Schlange) bahnen müssen.
Also entspannt Euch etwas, macht langsam und vor allem drängelt nicht ständig, nur weil die Knautschzone größer ist, als die mit einem Rollator.
Und ihr vor allem alten Leute, die ihr keine Zeit habt und extra doll drängeln müsst um schneller an Euer Ziel zu kommen: Genießt die Zeit die ihr ansteht, denn ein vorzeitiges Ableben auf Grund des Rückstoßes eines Einkaufswagens möchte sicher keiner von Euch erleben.

 

Happy Shopping

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.